KINDERBUCH GOES THEATER - GANS DER BÄR

19:45


Woher komme ich? Bin ich tatsächlich anders? Oder andersherum: Wie kann jemand behaupten hierher oder dorthin zu gehören?
Identität - dieses große, und derzeit höchst aktuelle Thema steht beim zweiten Kinderstück des inklusiven Theater-Ensembles MEINE DAMEN UND HERREN in Zusammenarbeit mit den Schauspielern der transnationalen Performance-Gruppe HAJUSOM im Fokus.

Die barner 16 - Produktion basiert auf dem Kinderbuch Gans der Bär der Hamburger Schriftstellerin Katja Gehrmann, für dessen Illustrationen diese u.a. mit dem Goldenen Apfel der Biennale in Bratislava ausgezeichnet wurde, und geht den Fragen nach Vorurteilen und Vorbildern sowie dem so wichtigen Wunsch nach Zugehörigkeit nach.

Die Geschichte von Gans der Bär beginnt mit einem großen Bären, der ratlos dabei zusieht, wie vor seinen Augen plötzlich ein kleines Ei aufbricht. Aus dem Ei heraus gekrochen kommt ein sehr fideles Gänse-Junges, das dem staunenden Bären von nun an nicht mehr von der Seite weicht. Die Verwirrung des Bären könnte nicht größer sein: er versteht nicht, wie das seltsam gefiederte Wesen ihn bloß für seine Mutter halten kann. Unermüdlich kämpft das Küken von nun an um die mütterliche Anerkennung des behäbigen Bären und übertrifft letztlich alle Erwartungen, indem es tapfer selbst den durchtriebenen Fuchs in die Flucht schlägt.


Verwoben mit den Geschichten aus dem Leben der MEINE DAMEN UND HERREN -und HAJUSOM - Perfomern zeigt Gans der Bär eindrucksvoll, wie sich komplexe Themen spielerisch hinterfragen lassen. Und dass es dabei meistens nicht nur "die eine Wahrheit" gibt. Die Schüler der Bugenhagenschule Groß Flottbek und der Ganztagsgrundschule Sternschanze haben diesen Prozess als "Kinder-Dramaturgen" begleitet und so das Stück maßgeblich mitgestaltet, indem sie ihre eigenen Ideen in die Produktion mit einfließen ließen.

Das inklusive Hamburger Theater-Ensemble MEINE DAMEN UND HERREN ist eine feste Gruppe aus professionellen Schauspielern. Im Austausch mit erfahrenen Regisseuren, Tänzern und Choreographen werden hier begabte Menschen mit und ohne Handicap zu Schauspielern ausgebildet.
Bereits seit 1996 entwickeln sie kontinuierlich Theaterstücke, die sie u.a. auf Kampnagel, aber auch am Ernst-Deutsch-Theater, am Forum Freies Theater in Düsseldorf sowie auf zahlreichen Festival-Bühnen präsentieren.

Wer nun neugierig geworden ist, der sollte sich Gans der Bär unbedingt kommendes Wochenende auf Kampnagel anschauen.
Die Uraufführung findet am Freitag, den 29.Mai um 10:00h statt.


GANS DER BÄR (+8) 
URRAUFFÜHRUNG VON MEINE DAMEN UND HERREN + HAJUSOM
Ein Theaterstück über Identität, Andersartigkeit und Gemeinsamkeit
- mit Puppen von Nicola Reinmöller und Live-Musik von Kevin Hamann, Stella Edler und Parija Masoumi.
Freitag, 29.05. 2015, 10:00h 
Samstag, 30.05. 2015, 16:00h und 19:30h
Sonntag, 31.05. 2015, 16:00h 

Kampnagel, Jarrestraße 20, 22303 Hamburg
Stadtplan

Haltestelle: Bus 173 Jarrestraße (Kampnagel)
Telefon: +49 40 270 949 0
Email: mail@kampnagel.de
Facebook 


You Might Also Like

0 Kommentare