MICHAEL LANG - FRIKADELLEN MIT BRATKARTOFFELN GEHEN IMMER

18:07

Michael Lang - Photo by Christopher Shaw,  www.fotoshaw.com
Ahoi!
Lange Zeit gab es an dieser Stelle keine Homie-Story mehr, dafür freue ich mich jetzt ganz persönlich und umso mehr, euch heute Skateboardfahrer und Fotograf Michael Lang aka Michel vorzustellen und dabei gleich auch einige seiner großartigen Bilder zu zeigen.
Mit dem Fotografieren begonnen hat Michael bereits 1996. Als passionierter Skateboardfahrer lichtet er natürlich oft Freunde bei ihren Tricks ab, aber er fotografiert ebenso häufig Alltagsszenen und andere Motive oder Ereignisse, die seine Aufmerksamkeit erwecken. Im vergangenen Jahr konnte man Michels Bilder in Fotografien in einigen Hamburger Ausstellungen bewundern, wie zum Beispiel bei der Ink & Ride oder bei der Konsumenta.

Für ahoi-hamburginside hat er uns Rede & Antwort gestanden und gab außerdem einen kleinen Einblick in seine Arbeit als Fotograf.


Matthias Winkel Soulkitchen
Palme
Michel, neben deiner Arbeit bei Cleptomanicx verbringst du außerdem sehr viel Zeit auf den Straßen Hamburgs und bist als Fotograf unterwegs. Was sind dabei deine Hauptmotive bzw. was fotografierst du am liebsten?

Ich bin sehr oft mit Skateboardfahrern unterwegs, um deren Tricks abzulichten. Da ich selbst auch gerne und viel Skateboard fahre, kann ich dabei meistens zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen. Ansonsten streune ich am liebsten durch die Stadt, um Straßenszenen und alles, was meine Aufmerksamkeit erregt, festzuhalten.

Julian_BS_Flip_MG_8153
Adrian Judt BS Tail Telemichel

Fotografierst du lieber analog oder digital?

Beides!
Eigentlich mag ich das Korn ja lieber als das Pixel, ein analoges Bild hat irgendwie mehr Leben in sich. Der Workflow der digitalen Fotowelt ist allerdings nicht zu unterschätzen. Es kommt eben oft darauf an, was und für wen - oder auch wie viel ich fotografiere. 

Woher holst du dir die Inspiration für deine Fotos?

Die Straße ist in diesem Fall meine Muse.
Ich schau mir aber auch sehr gerne immer wieder Fotos an, beispielsweise von J. Grant Brittain, Brian Gaberman, Elliot Erwitt und Sail Leiter.

Loopingbahn
Du hast in den letzten Jahren immer wieder mal in Hamburg ausgestellt. Ist in den kommenden Monaten eine Ausstellung geplant/stecken irgendwelche Projekte in der Pipeline?

Ich habe 2013 ungefähr bei sechs Ausstellungen mitgewirkt. Ich denke, 2014 werde ich es ruhiger angehen lassen, wobei sich die meisten Projekte kurzfristig ergeben. Mein größtes Projekt in diesem Jahr wird sein: "Go out and shoot!"

Half the dog
Ich weiß ja bereits, dass du nicht in Hamburg geboren, sondern zugezogen bist. Wo kommst du ursprünglich her und warum wolltest du ausgerechnet in Hamburg leben?

Ursprünglich komme ich aus einem kleinen Nest mit dem Namen Florstadt, aus der Nähe von Frankfurt am Main. 2002 habe ich ein Jobangebot bei der Fresh Distribution bekommen, die zu dem Zeitpunkt DVS Shoes, Lakai Footwear und Matix Clothing vertrieben hat. Ein Job in der Skateboardindustrie? Bingo, ich komme nach Hamburg.
Richie Lo¦êffler 360 Flip
Du bist vor kurzem erst umgezogen, nachdem deine Freundin und du lange Zeit in Eimsbüttel gewohnt habt, wo wohnt ihr jetzt und was macht den Stadtteil so besonders?

Ich wohne seit letztem Jahr in Wilhelmsburg. Der Mietenwahnsinn hat meine Freundin und mich ein Stück weit raus aus der City getrieben. Wir haben in Wilhelmsburg noch lange nicht alles erkundet, aber es geht hier auf jeden Fall schon etwas ruhiger und entspannter zu - und die Wohnung ist den Umzug allemal wert. Die Zeit wird zeigen, ob wir die richtige Entscheidung getroffen haben.

Wo entspannst du in Hamburg am liebsten?

Ein Spaziergang am Elbstrand ist dafür bestens geeignet - oder auch einfach mal zu Hause bleiben und mit der Liebsten ausspannen. 

Baumstumpf
Du bist ja auch ein großer Kaffee & Kuchen-Freund. Wo geht man dafür am besten hin in HH?

Hast du einen Shopping-Geheimtipp für uns?
Wenn es um Kamera und Fotoartikel geht, dann ist IPS im Kleinen Kielort in Eimsbüttel mein Shop des Vertrauens.

Was ist dein Lieblingsgericht und wo schmeckt's in Hamburg am besten?

Frikadellen mit Bratkartoffeln gehen immer! 
Richtig lecker essen kann man bei Madame Hu bei der Schilleroper. Hier gibt es französische Küche mit thailändisch-vietnamesischer Note.

Hamburg hat kulturell ja bekanntlich einiges zu bieten: Museum, Musik, Kino, Lesungen...-wie betätigst du dich da am liebsten?

Ich steh auf 90er Jahre Schrabbel Rock! Mein kulturelles Highlight im vergangenen Jahr war das Dinosaur Jr. Konzert im Ballsall des Uebel & Gefährlich. ;)

Was ist dein allerliebster Spot in der Hansestadt und warum?

Die Rollschuhbahn im Planten und Bloomen, weil man dort enstpannt Skateboard fahren kann und dort immer Freunde und Kollegen für eine Session trifft.

Martin Danker Wallie
Du scheinst dich in Hamburg sehr wohl zu fühlen, möchtest du hier alt werden? Oder gibt es auch etwas an Hamburg, das dir so gar nicht zusagt?

Ja, es spricht nichts dagegen, hier alt zu werden. Jede Stadt hat ihre Schattenseiten und man findet immer etwas, über das man meckern kann - aber ich finde, dass ich es mit Hamburg extrem gut getroffen habe.

Vielen lieben Dank, Michel, für das kleine aber feine Interview. Wenn nun hier jemand aufmerksam auf deine Fotos wird und gerne mehr sehen möchte oder auch eines deiner Bilder erwerben möchte, wie kann man dich finden? 

Man findet meine Bilder im Netz auf flickr unter www.flickr.com/photos/michael-lang und auf Tumblr. unter www.michelsnaps.tumblr.com. Wer gerne eines der Bilder erwerben möchte, der kann mir gerne eine Nachricht schicken an weissermiguel@gmx.de

PS: Michel ist auch auf instagram präsent. 
Seine Snaps findet ihr unter instagram/michaellangphotographie   

Andreas Kriebel
Text: Miriam / Fotos: Michael Lang 

You Might Also Like

0 Kommentare