MOTOI YAMAMOTO - FLOATING GARDEN

12:28

Happy Artsy Fartsy Sunday!
Diesmal möchten wir Euch die Ausstellung FLOATING GARDEN von Motoi Yamamoto im Ernst-Barlach-Haus im Jenisch Park ans Herz legen.
Yamamoto hat hier im gläsernen Innenhof einen mehr als 100qm großen "fließenden Garten" aus Salz gestaltet. Ich war sofort wahnsinnig fasziniert von den spiralförmigen Strukturen auf dunkelblauem Grund, die an riesige Wolkenwirbel oder an Sternennebel erinnern.


Mit seinen ornamentalen, manchmal beinahe labyrinthartigen Bodeninstallationen aus geschüttetem Salz ist der aus Hiroshima stammende Künstleri in den vergangenen Jahren international bekannt geworden.
Er wählte Salz als alleiniges Material, nachdem seine jüngere Schwester 1994 an einem Hirntumor verstorben war. Denn in den japanischen Begräbnisritualen spielt Salz eine zentrale Rolle als reinigende, böse Mächte abwehrende und zugleich Leben spendende Kraft.
Für Yamamoto steht die Spiralform bei Floating Garden für "verschiedene Elemente und Dimensionen: Leben und Tod, Wiedergeburt und Regeneration oder starke Lebensenergie" und ist außerdem "ein Symbol für die Ewigkeit".
Um die Linien auf den Boden zu malen, zeichnet Yamamoto mit einer Plastikflasche Salz in der Hand, die er rhytmisch bewegt. Er vergleicht sein Empfinden bei diesem Prozess mit Häkeln: "durch physische Wiederholungen werden feine und vage Erinnerungsfäden gesponnen." Rund 125 Kilogramm Salz wurden für das Zeichnen von Floating Garden verwendet. Das Fertigstellen der Installation betrug circa 100 Stunden.
Zum Abschluss an die Ausstellung wird ein kurzer Dokumentarfilm gezeigt, der weitere Einblicke zu Entstehung und Konzeption der Installationen von Motoi Yamamoto gibt.




Am Ende der Ausstellung am 13. Oktober 2013 können die Besucher ab 15h das von Motoi Yamamoto verwendete Salz mitnehmen und dem Meer zurückgeben. Yamamoto bittet darum, diese Aktion zu fotografieren und ihm die Fotos davon per Email zu schicken [salz@mikikosatogallery.com].

Die Botschaft des Künstlers an die Besucher lautet:

Bitte geben Sie das Salz zurück ins Meer. Bringen Sie es zu einem Meer in Ihrer Nähe oder an einen Urlaubsort, der Ihnen gefällt. Mein Werk verliert seine Form, doch das Salz wird durch die Meere wandern und zahlreiche Lebewesen ernähren. Vielleicht kommt es auch dazu, dass wir selbst es wieder zu uns nehmen. Es würde mich sehr glücklich machen, wenn ich es erneut als Material für meine Installationen nutzen könnte. Ich würde mich freuen, wenn Sie beim Zurückbringen und Ausstreuen ein Bild machen und mir das Foto per Mail zuschicken könnten - vielleicht zusammen mit einem Kommentar, warum Sie sich dieses Meer ausgesucht haben oder mit einer Ihrer Erinnerungen an die See. Ihre Texte und Bilder werden dann Teil des "Return to the Sea"-Projekts, und ich werde sie auf meiner Homepage zeigen. [...]
Wer noch mehr von Motoi Yamamoto sehen möchte: die Mikiko Sato Gallery stellt vom 7.September bis 18.Oktober 2013 die Zeichnungen zu FLOATING GARDEN aus.

MOTOI YAMAMOTO - FLOATING GARDEN - 01.September bis 13.Oktober 2013
Ernst Barlach Haus - Stiftung Hermann F. Reemtsma - Jenischpark, Baron-Voght-Straße 50a,
22609 Hamburg
Stadtplan

Haltestelle: S1/S11 - Klein Flottbek, Bus 15 Marxsenweg
Di - So: 11 - 18 Uhr [an Feiertagen auch Mo]
Heiligabend und Silvester geschlossen
Telefon: +49 40 - 82 60 85
Email: info@barlach-haus.de

Text & Fotos: Miriam
Foto Yamamoto: Halsey Institute of Contemporary Art


You Might Also Like

0 Kommentare